Zurück zur Adventure-Archiv Startseite

This page in English (coming soon)

 

 

Menateus


Releasedatum: 1997

Entwickler: Rauser Advertainment
 
Publisher: EXPO 2000/Siemens-Nixdorf  (heute Fujitsu-Siemens Computers GmbH)

Spielsprache: deutsch


Boxshots

 

USK: keine Altereinstufung da noch nicht vorhanden

 

 

 

Ein Kurzbericht von  Thecloveofgarlic    22. Juli 2007

mit einer Einführung von slydos

 

8 Monate benötigte die deutsche Firma Rauser Advertainment für die Erstellung dieses Werbespiels für die Weltausstellung 2000 in Hannover. Mit Menateus wollten sie zusammen mit Siemens-Nixdorf die Expo 2000 weit über die Grenzen hinaus bekannt machen. Der Titel des Computerspiels ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben des Expo-Mottos "Mensch - Natur - Technik". Viele Menschen hatten von der Weltausstellung noch gar nichts gehört, das sollte mit Hilfe von Menateus anders werden. Menateus wurde bereits ab 1997 über die Homepage der Expo vertrieben. Es kam auf 1 CDROM in einer Kartonschutzhülle die uns folgende Einführung gibt:

Ist die Erde noch zu retten?

Vielleicht - wenn es dir gelingt, mit den Energie-Impulsen des "Menateus" den Nebel der Gleichgültigkeit zu stoppen. Aber zuerst reist du durch Zeit und Raum: zum Cyberdrome, durch den Palast der Elemente, in die Pyramide der Mystik. Nur wenn du alle Puzzlestücke findest und zusammensetzt, kannst du dieses Zukunftsabenteuer bestehen. "Menateus" ist das Spiel zur EXPO 2000 Hannover, der ersten Weltausstellung in Deutschland. Vom 1. Juni bis zum 31. Oktober 2000 treffen sich 100 Nationen und zwanzig Millionen Gäste und erleben die Welt von morgen. Wissenschaftler und Politker, Ökonomen und Künstler präsentieren Projekte und Ideen zum Thema "Mensch - Natur - Technik". Damit wir eine lebenswerte Zukunft auf dieser Erde haben.


Zwei Features waren damals relativ neu für ein Adventurespiel: neben dem Normalspielmodus die Möglichkeit, über das Internet zu spielen und die optionale Unterstützung eines Virtual-Reality-Helms als Eingabegerät statt der Tastatur als Standardeingabemedium. Das VFX 1 Headgear-Virtual Reality System von Forte Technologies wird heute nicht mehr vertrieben bzw. supported, war aber seinerzeit für hunderte von Spielen und Software-Anwendungen einsetzbar. Die weitaus überwiegende Zahl der Spiele waren Actionspiele, aber auch einzelne Adventurespiele, zuvorderst Access' "Under a Killing Moon" und "Die Akte Pandora" waren schon für den Helm bereit. Hier eine Linkliste von Spielen, die VFX1 unterstützen. Doch der Cyberhelm konnte sich nicht wirklich durchsetzen, war sein Preis für die Durchschnittsspieler zu hoch (Mai 1995 ca. 995 US $, wobei seinerzeit vergleichbare Produkte für industrielle Nutzung leicht mehr als das 20fache kosten konnten).

 

 

In so einem Cyberhelm sind zwei kleine Bildschirme eingebaut die mit Hilfe eines Prismen-/Linsensystems das Bild direkt in die Augen projizieren. Zusätzlich hat man einen Sensor eingebaut womit die Kopfdrehungen-/Neigungen erfaßt werden (Headtracker). Diese werden vom Computerprogramm ausgewertet und steuern die Ich-Perspektive. Darüber hinaus ist der Helm mit einem Mikrofon und Stereo-Kopfhörern ausgestattet. Dazu gabe es eine Art 3D-Maus namens Cyberpuck die mit dem Headgear per Kabel verbunden ist und ebenfalls eine Bewegung inklusive Neigung im virtuellen Raum ermöglicht.

Funktionsweise und Möglichkeiten, weit über Computerspiele hinaus, werden in diesem kleinen Film dargestellt in dem der Helm beispielsweise als Therapiemöglichkeit gegen Phobien wie Flugangst vorgestellt wird.

 

Unser Leser Thecloveofgarlic hat im Folgenden seine Erfahrungen mit Menateus und dem VFX1 kurz zusammengefaßt:

Das Intro von Menateus fand ich durchaus zeitgemäß und machte mir Geschmack auf das Spiel.

Eine nette Energiegestalt erklärt den Protagonisten zum Auserwählten, um den Nebel der Gleichgültigkeit zu stoppen, der die Erde vernichten würde.
Unser Held tippt in seinen PC das Wort "Menateus" ein, welches Ihm die Erscheinung nannte und kommt flugs auf die Idee sich über Weltraum, Erde und Mensch auf der Expo2000 zu informieren. Nachdem er auf dem Expogelände ankommt (alles hat übrigens etwas mit Siemens Nixdorf zu tun, auf etlichen Wegweisern und PC´s im Spiel findet man den Schriftzug), kann man auf dem Gelände herumlaufen und sich für die einzelnen -Tempel?, Pyramiden?, Paläste? entscheiden, um darin in die Vergangenheit zu reisen und Aufgaben zu erfüllen bzw. Rätsel zu lösen.
Das war erstmal soviel zum Spiel an sich.

Einen Palast habe ich dann auch mal "durchgespielt". Ich bin in die Zeit des Pharaos Tut Ench Amun gereist, wurde mit Ihm begraben und habe dann als Katze einen Archäologen zur Grabkammer geführt. Für mehr wollte/konnte ich mir dann keine Zeit mehr nehmen.

Ich hab lange keine schlechtere Grafik gesehen, es wirkt wie ein auf die Schnelle zusammengeschusterter Versuch, um firmenintern mal was zu
präsentieren.Ich glaube damit hat sich Siemens Nixdorf nicht mit Ruhm bekleckert. Völlig schreckliche Bewegungsabläufe, man muß auf engen Pfaden wandeln und hat keine Bewegungsfreiheit.
Ich verstehe auch nicht, warum das Spiel schon 1997 rauskam, die Expo war doch erst einige Jahre später?

Die CD-Musik ist ok, aber nichts besonderes. Ich glaube nicht, daß man gerne zur Expo gefahren wäre, wenn man das Spiel noch in Erinnerung gehabt hätte. Mit dem Helm war es nicht viel besser, man kann sich halt mit den Kopfbewegungen "wirklich" umgucken... Ich hatte mir davon wirklich ein wenig mehr versprochen und glaube nicht, daß ich es noch einmal spielen werde.

 

Weitere Szenarien: man verkörpert einen Delphin und hilft dem Unterwasservolk der Aquanauten gegen die Umweltverschmutzung durch Ölverklappung. Im Jahr 1882 hilft man Dr. Robert Koch in seinem Labor.

 

 

Minimale Systemvoraussetzungen:

  • Windows 3.1 oder Windows 95
  • 486/50 Prozessor
  • 4 MB RAM
  • 2x CDROM-Laufwerk
  • 5-77 MB auf der Festplatte
  • Soundblaster kompatible Soundkarte
  • 1 MB VGA-Grafikkarte
  • Eingabegeräte Tastatur/Maus, Joystick, VFX 1 Headgear
  • Multiplayeroption über Internet

 

gespielt mit:

  • Windows 95
  • PII 233 MHz
  • 64 MB RAM
  • 4 MB Grafikkarte
  • 16bit Soundkarte
  • 24x CDROM-Laufwerk

 

 

 

Copyright © Thecloveofgarlic, slydos für Adventure-Archiv, 22. Juli 2007

 

 

Zurück zur Adventure-Archiv Startseite

 

 


Zum Vergrößern auf die Screenshots klicken
Hauptmenü
Hauptmenü

Was ist zu tun?
Was ist zu tun?

Vor den Toren der Expo
Vor den Toren der Expo

Zugang zu den Szenarien bekommt man über Hardware von Siemens-Nixdorf
Zugang zu den Szenarien bekommt man über die Hardware von Siemens-Nixdorf

Unterwassereinsatz
Unterwassereinsatz

Mit Marian und anderen Aquanauten hat man jeweils 4 Dialogmöglichkeiten
Mit Marian und anderen Aquanauten hat man jeweils 4 Dialogmöglichkeiten

Die 3D-Welt von Menateus ist 'äußerst flach'!
Die 3D-Welt von Menateus ist 'äußerst flach'!
Hier die Stadt der Aquanauten.

Die Wasserbewohner geben uns ein Geschenk
Die Wasserbewohner geben uns ein Geschenk

Die pixelige 3D-Ansicht - in der Ecke eine Karte
Die pixelige 3D-Ansicht - in der Ecke eine Karte

Minigames à la Tron gibt's auch
Minigames à la Tron gibt's auch

Dr. Koch in einem mittelalterlichen Dungeon?!
Dr. Koch in einem mittelalterlichen Dungeon?!

 

Mehr Screenshots