Zurück zur Adventure-Archiv Startseite


Nancy Drew 7 - Ghost Dogs of Moon Lake 


Erscheinungsdatum: 11/2002
Entwickler: Her Interactive
Publisher: Infogrames


Lösung englisch
Boxshots
Nancy Drew 7 online kaufen

 

 

Ein Review von slydos   23. Dezember 2002

 

"Nancy Drew - Ghost Dogs of Moon Lake" ist das 7. Adventure von Her Interactive nach der erfolgreichen Buchreihe. Zielgruppe sind speziell Mädchen im Teenageralter ab 10 Jahren.

Die junge Meisterdetektivin Nancy wird diesmal von ihrer Freundin Sally MacDonald nach Pennsylvania gerufen, wo diese ein älteres Ferienhaus am Moon Lake inmitten eines Naturparks gekauft hat. Nach Berichten ihrer Freundin wird das Haus des nachts von einer Horde von "Geisterhunden" heimgesucht, die Sally nicht ruhen lassen.


 

 

Sallys Ferienhaus
Sallys Ferienhaus

Nancy macht sich auf den Weg und als sie ankommt, ist Sally vor lauter Angst verschwunden und überläßt Nancy ihrem Schicksal. Ein durch ein Unwetter umgefallener Baum verhindert Nancys schnelle Heimkehr und auch die Ereignisse in der einsamen Hütte am Seeufer lassen Nancys Detektivherz höher schlagen! Sally hatte Recht - tatsächlich wird die Hütte in der Dunkelheit von einer Horde von Hunden mit gelb glühenden Augen überfallen, die heulend und kratzend für Schrecken bei Nancy und beim Spieler sorgen!

Das Haus gehörte einmal dem Gangster Mickey Malone, der hier während der Prohibitionszeit ein gutgehendes Speakeasy betrieb. (Begriffsklärung: Prohibition war der Versuch die Erzeugung, den Verkauf oder den Transport von Alkohol zu verbieten, mit dem Ziel Alkohol mit Gesetzen aus der Gesellschaft zu verbannen. Diese Verbote gab es in vielen Ländern und Kulturen, wurden meist aber bald wieder aufgehoben, weil sie nicht zum Ziel führten. In den USA wurde die Prohibition 1919 eingeführt und 1933 aufgehoben. In der Zwischenzeit führte sie zur Entstehung des organisierten Verbrechens. Sie ermöglichte Männern wie Al Capone ihre sagenhaften Einkünfte. Alkohol wurde unter der Obhut immer reicher und mächtiger werdender Gangs in luxuriös ausgestatteten Flüsterkneipen - Speakeasy - konsumiert. Die Wurzeln der Mafia liegen in dieser Zeit.)

Malone vergötterte seine Hunde, die auch auf dem nahegelegenen Friedhof beigesetzt sind und nach Erzählungen der Bewohner der Umgebung ihren Herren auf "geisterhafte" Weise zu beschützen trachten. Ob Spuk oder ganz irdisches Geschehen, Nancy will hinter das Geheimnis kommen und gerät dabei in unheimliche und manchmal auch lebensgefährliche Situationen!

 

Installation/Start

Es ist das 2. Adventure der Reihe vom neuen Publisher Infogrames. Wie der Vorgänger, kommt das Spiel wieder auf 1 CD in einer Mini-Klappbox. Nach einem Systemcheck, bei dem geprüft wird, ob die Systemvoraussetzungen vorhanden sind, erfolgt die Installation unter Windows einwandfrei und fehlerlos und benötigt minimal 150 MB, maximal 250 MB auf der Festplatte.

Einmalig zu Beginn muß der Spieler/die Spielerin eine von zwei Schwierigkeitsstufen wählen - Junior oder Senior Detective. Das Spiel hat in beiden Schwierigkeitsstufen die gleiche Handlung, nur einige Rätsel sind bei der Senior-Stufe komplizierter und man bekommt dort weniger Hinweise auf die richtige Lösung.

Der Bildschirm ist während des Spiels - wie in allen anderen Teilen der Serie - in 3 Fenster aufgeteilt. Die obere Hälfte zeigt die Umgebung, in der sich Nancy befindet. Rechts unten ist das scrollbare Inventar und links daneben der Platz für die Anzeige der Dialoge und Auswahlantworten. Der Knopf oben links führt zum Hauptmenü, oben rechts erhält man Hilfestellung zum Handling.

 

Menü/Handling

Das Hauptmenü besteht wie immer aus einem Stapel Bücher in der Rückenansicht. Hier gibt es neben den bekannten Möglichkeiten, wie Speichern, Laden und Einstellungen ein zusätzliches, sehr brauchbares Feature: die zweite Chance!

Auch "Ghost Dogs of Moon Lake" wird aus der 1st-Person-Perspektive (Ich-Perpektive) gespielt und mit der Maus gesteuert. Wie im Vorgänger gibt es in dieser Folge auch wieder an bestimmten Stellen im Spiel die Möglichkeit des Side-Scrollings nur durch eine Mausbewegung zum Bildrand nach links und rechts.

Der Cursor hat sonst wie gehabt die Form einer Lupe. Nimmt der Cursor eine rote Farbe an, kann ein Klick eine Bewegung in diese Richtung oder eine Vergrößerung der dargestellten Objekte bewirken. Ebenso könnten Aktionen, wie z. B. Öffnen oder Objekte nehmen folgen oder man kann so mit einer Person einen Dialog beginnen. Objekte aus dem Inventar wählt man durch einen Klick aus. Im Handlungsbereich verwandelt sich dann der Cursor in die Form des Objekts und man kann es wiederum durch einen einfachen Linksklick anwenden.

Es gab keine technischen Probleme, jedoch würde ich mir, wie zuvor, mehr als 7 Savegames wünschen.

Es gibt 2 neue Features in diesem Spiel:

  • Nancy hat jetzt einen komfortablen PDA (Personal Digital Assistent) in den automatisch alle wichtigen Ereignisse und auch Aufgaben eingetragen werden. Sehr praktisch, denn man muß jetzt kaum noch etwas notieren.
  • Einige Inventargegenstände sind mit einem Auge-Icon versehen und können immer wieder angeschaut werden. Das ist sehr hilfreich, z. B. verirrt man sich nicht mehr dank der Karte des Waldes, der nämlich wie ein Labyrinth aufgebaut ist.

 

Grafik

Die Grafik ist in diesem Nancy Drew-Spiel wieder so gut wie in den vorherigen Spielen. Im Gegensatz zu vielen früheren Nancy-Drew-Spielen, hält man sich diesmal einen großen Teil der Zeit im Freien, speziell im Wald auf. Es gibt auch mehr Animationen, hauptsächlich von Vögeln und Kleingetier aber natürlich auch von den schrecklichen Hunden, die durchaus gut gelungen sind. Wir können den Wald bei Tag und bei Nacht besuchen, was wir selbst bestimmen können, indem wir uns die Treppe hinauf zum oberen Stockwerk begeben). Während uns während des Tages fröhliches Vogelgezwitscher entgegenschallt (das ist übrigens auch Teil eines Sound-Rätsels) sind es nachts eher gespenstische Laute wie Heulen und Knacken.

Die Darstellung der anderen Charaktere - und damit auch der Verdächtigen -, in diesem Spiel sind es nur drei, mit denen wir von Angesicht zu Angesicht reden können, haben eine ausgesprochen passende Gestik und Mimik und wirken sehr lebensecht.

Die Stimmen von Nancy und ihren Gesprächspartnern, auch der vielen telefonischen, klingen recht professionell und sind deutlich, auch für deutsche Zuhörer verständlich. Trotzdem kann man sich immer im unteren Textbereich über die Inhalte der Dialoge informieren.

Fortbewegen können wir uns diesmal per Boot auf dem Moon Lake. Die entlegeneren wichtigen Orte, wie die Rangerstation oder der Kramladen können per Mausklick auf einer Karte angesteuert werden.

 

Rätsel

In "Ghost Dogs of Moon Lake" sind die Rätsel wieder einmal sehr umfangreich. Allerdings sind die nervigen Wissensabfragen, wie sie erstmals in Teil 6: "Scarlet Hand" zur Mayakultur abgefragt wurden, diesmal glücklicherweise weggelassen worden. Es gibt eine Menge objekt-/inventarbasierende Rätsel, den Wald in Form eines Labyrinths, Codieraufgaben (z. B. römische Zahlen), Entschlüsselungsrätsel, und spezielle Aufgaben, die Nancy erledigen muß, um an bestimmte Gegenstände zu kommen, z. B. Fotos von bestimmten seltenen Vögeln machen. (Natürlich bleiben die nicht immer ruhig sitzen!). Nancy muß Maschinen zum Laufen bringen und Dinge sortieren. Es gibt 2 zeitabhängige Sequenzen, die eine gehörige Spannung einbringen, denn Nancy muß sich schnell etwas einfallen lassen, um mit dem Leben davon zu kommen. Hier hilft natürlich immer die "Zweite Chance" vortrefflich, wo man solche Sequenzen sofort wiederholen kann. Nancy kann auch an anderen Stellen sterben, aber die "Zweite Chance" ist überall eine ausgezeichnete Hilfe.

Obwohl mich die eine oder andere Wiederholung ein- und desselben Rätsels gestört hat, kann ich versichern, daß Nancy Drew 7 tatsächlich eines der abwechslungsreichsten und spannendsten Spiele der Reihe ist. Einige Aufgaben sind nur bei Dunkelheit zu erledigen. Dann ist es besonders spannend, denn man horcht auf jedes Geräusch und versucht, so schnell wie möglich wieder ins erleuchtete Heim zurück zu kommen.

Sehr wichtig ist es ebenfalls, den Aussagen in den Dialogen zu folgen. Da Nancy Drew 7 zwar nicht ausschließlich, so aber doch in weiten Passagen ziemlich linear ist, führen einen Gespräche oft weiter in der Handlung, wenn man einmal hängen geblieben ist. In "Ghost Dogs of Moon Lake" braucht man im Gegensatz zu Teil 6 kaum Informationen selbst notieren. Aufgaben und Informationen schreibt Nancy diesmal in ihrem PDA, der immer im Inventar einsehbar ist. Außerdem kann Nancy wie immer ihre Freunde telefonisch um Rat fragen. Dabei gibt es auch eine ganze Reihe von Anspielungen auf frühere Teile der Serie. Besonders humorvoll, die alte Freundin von Malone, die sich mit Houdinis Cousine (bekannt aus Teil 5) harte Kartenduelle liefert.

Ebenfalls im Gegensatz zu "Scarlet Hand" wurde die altbekannte Zeiteinstellung per Wecker weggelassen - man muß nur noch zwischen Tag und Nacht wählen und weiß auch immer recht genau, welche Aufgaben wann erledigt werden müssen!

Im Gegensatz zu "Scarlet Hand", das eher wie ein trockenes Lernspiel wirkte, war diese Nancy-Drew-Folge wieder einfallsreich, interessant und spannend. Zwar lernt man während der ausgezeichneten Geschichte auch eine Menge, aber das ganz nebenbei. Ein richtiger Krimi eben. Man ist bis kurz vor Schluß im Zweifel, wer denn nun der wahre Übeltäter ist und Gefahren drohen überall.

Im Abspann erfahren wir gleich den Titel des nächsten Nancy-Drew-Abenteuers: The Haunted Carousel, das genau wie "Ghost Dogs" ein Mystery-Krimi sein soll.

 

Gesamtwertung: 79%

 

Bewertungssystem Adventure-Archiv:

  • 80% bis 100% sehr gutes Spiel (sehr empfehlenswert)
  • 70% bis 79% gut (empfehlenswert)
  • 60% bis 69% befriedigend (bedingt empfehlenswert, mit Abstrichen)
  • 50% bis 59% ausreichend (nicht gerade empfehlenswert)
  • 40% bis 49% ziemlich schlecht (eher abzuraten - etwas für Hardcore-Adventure-Freaks und Sammler)
  • 0% bis 39% grottenschlecht (lieber die Finger davon lassen)

 

Systemvoraussetzungen:

  • Windows 95/98/ME/2000/XP
  • Pentium 200 Mhz
  • 16 MB RAM
  • 160 MB freier Festplattenplatz
  • 16 bit Farbgrafikkarte
  • 16 bit Windows-kompatible Stereo-Soundkarte
  • 8fach CDROM-Laufwerk
  • Maus und Lautsprecher

gespielt mit:

  • Windows XP
  • P IV 1,6 GHz
  • 512 MB RAM
  • 16x DVD-ROM (Artec WRA-A40)
  • nVidia GeForce 2MX400 64 MB Grafikkarte
  • Soundkarte DirectX-kompatibel

 

Nancy Drew 7 online kaufen

 

 

 

 

Die Einrichtung stammt noch aus den 30ern
Die Einrichtung stammt noch aus den 30ern

Unheimliche Begegnung
Unheimliche Begegnung

Der Turnschuh ist ein Anhaltspunkt im dunklen Wald
Der Turnschuh ist ein Anhaltspunkt im dunklen Wald

Bedrohlich glühende Augen
Bedrohlich glühende Augen

In Nancys PDA wird alles vermerkt
In Nancys PDA wird alles vermerkt

Karte des Moon Lake
Karte des Moon Lake

In dem kleinen Laden gibt es fast alles
In dem kleinen Laden gibt es fast alles

Em's Emporium von außen
Em's Emporium von außen

Sagt der Ranger immer die Wahrheit?
Sagt der Ranger immer die Wahrheit?

Auf "Wurmjagd"
Auf "Wurmjagd"

Malones Speakeasy!
Malones Speakeasy!

Anspielungen auf Teil 5 und 6
Anspielungen auf Teil 5 und 6

Unterirdische Gewölbe
Unterirdische Gewölbe

 

 

 

 

Copyright © slydos für Adventure-Archiv, 23. Dezember 2002

 

 

Zurück zur Adventure-Archiv Startseite