Zurück zur Adventure-Archiv Startseite


Nikki - Das erste Abenteuer 


Erscheinungsdatum: 11/2002
Entwickler: VQ International
Publisher: shoebox (dtp)

Hybrid-CDROM PC/MAC
Spielsprache: deutsch

Homepage
Boxshots

USK: Geeignet ab 6 Jahren

 

 

Ein Review von slydos   18. Februar 2003

 

Bereits Ende letzten Jahres erschien der erste Teil einer neuen Comic-Adventure-Reihe von dtp: "Nikki - Das erste Abenteuer". Im Rahmen seiner Spiele für den Bereich Pferde, Ponys & Reiten hat dtp bereits eine Reihe von Titeln auf den Markt gebracht, darunter auch zwei Wendy-Adventures.

Das Spielangebot richtet sich an die Gruppe der pferdebegeisterten meist weiblichen Jugendlichen, die neben der praktischen Beschäftigung mit Pferden ihr Lieblingsthema auch spielerisch am PC (oder MAC) erleben wollen. Entwickelt wurde Nikki von der schwedischen Firma VQ International und in Kooperation mit dem Internationalen Reiterverband und dem bekannten Reiter Franke Sloothaak, der das fachliche Lektorat übernahm.


 

 

 

Hauptmenü
Hauptmenü

 

Geschichte

Nikki Jakobsen wird auf den Reiterhof Schattenhain gerufen, da dort einige merkwürdige Dinge vorgehen, die sich Carl, der Leiter der Reischule, nur mit Sabotage erklären kann. Nikki soll helfen, die Sache aufzuklären indem sie sich ein bißchen genauer umschaut. Nikki selbst hat immer wieder rätselhafte Alpträume und Visionen, die anscheinend mit ihrer Vergangenheit zu tun haben. Auch hier ist Aufklärung erwünscht bei der die Spielerin/der Spieler helfen kann.

 

Installation/Start

Nikki kommt auf 1 CDROM, die zusammen mit der deutschen Anleitung in einem stabilen Karton im Euroboxformat geliefert wird. Die Installation läuft automatisch und fehlerfrei unter Windows XP. Es werden knapp 4 MB Festplattenplatz benötigt.

Nach der Installation gelangt man ins Hauptmenü, wo man die üblichen Funktionen wie Laden, Speichern, das Spiel neu starten oder verlassen kann. Wir können hier auch das Intro unabhängig vom Spielstart aufrufen und per Mausklick wieder beenden.

Nach dem Start eines neuen Spiels erleben wir zunächst Nikkis immer wiederkehrenden Alptraum: Es ist Nacht. Eine Familie fährt mit einem Pferdeanhänger durch einen nächtlichen Wald. Ein unheimlicher Mann taucht auf einer Brücke auf ... Nikki erwacht vom Klingeln des Weckers und des Telefons. Sie wird nach Schattenhain gerufen und mit ihrer Ankunft dort können wir die Steuerung des Spiels übernehmen.

 

Handhabung/Steuerung

Nikki - Das erste Abenteuer ist mausgesteuert bis auf die Bedienung der Minispiele (hier werden einem die nötigen Tasten am Bildschirm erklärt, es gibt aber keine Erwähnung in der Anleitung). In diesem überwiegend in 1st-Person-Perspektive dargestellten Adventure können wir uns am Platz um 360 Grad drehen, indem wir die linke Maustaste am Bildschirm gedrückt nach links oder rechts ziehen. Ein Schieberegler erscheint in diesem Fall am unteren Bildschirmrand über den wir diese Steuerung ebenfalls vornehmen und auch verfolgen können.

Der Mauszeiger verändert je nach Funktion sein Aussehen ist aber relativ winzig und die Unterschiede fallen nicht sofort ins Auge. So kann man schon ab und zu einen Szenenausgang übersehen, durch den man sich per Mausklick an einen anderen Ort versetzen kann. Innerhalb der einzelnen Szenenbilder kann man sich (bis auf die Minispiele) nicht fortbewegen: man dreht sich also z. B. herum, sieht ein Haus und klickt es an. Danach befindet man sich im Flur, dreht sich, sieht eine Tür und klickt sie an usw..

Eine Besonderheit bei Nikki ist die Zurück-Funktion. Klickt man diesen Button an, gelangt man zur vorigen Ansicht zurück. Außerdem gibt es einen Button, der einen von jedem Ort wieder an die Ausgangsposition im Reiterhof zurückspringen läßt.

Unterhalb des Szenenbildes finden wir eine Interaktionsleiste, die sowohl das Inventar beherbergt, als auch noch eine Reihe anderer Funktionen. Je nachdem, wie weit wir im Spiel fortgeschritten sind, finden wir dort unser Handy, einen PDA, eine Landkarte, die uns wiederum interaktive Dienste leisten können. In der Mitte der Interaktionsleiste befindet sich der Schieberegler für die Drehungen um die eigene Achse. Rechts sind die Buttons fürs Speichern und das Hauptmenü. Speicherplätze gibt es übrigens unlimitiert, hierzu benutzen wir ein Windows-Fenster.

Die wenigen Inventargegenstände werden ebenfalls sichtbar in der Interaktionsleiste angezeigt. Sie können nicht miteinander kombiniert werden.

In der linken Bildschirmecke ist außerdem noch eine kleine Uhr angebracht, die die Zeit anzeigt, die im Spiel (nicht in der Realität) vergangen ist. (Wenn Nikki schläft, läuft die Uhr ganz schnell vorwärts bis zum nächsten Morgen).

Positiv ist die Maussteuerung während des Großteils des Spiels - auch beim Drehen - man muß das Instrument also nicht loslassen. Aber die Bedienung einiger Minispiele, sei es das Hindernisspringen per Tastatur oder ein Dartspiel per Maus, ist gewöhnungsbedürftig und ringt einem schon mehrere Versuche ab, um überhaupt punkten zu können. Der winzige Cursor ist nicht so gut gelungen und meist muß man zweimal klicken, um eine Aktion auszuführen.

 

Rätsel

Der Anteil der inventarbasierenden Rätsel ist relativ gering. Wichtiger dagegen ist es, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und alle möglichen Dialoge zu führen - sollte man einmal hängen, so liegt es sicher daran, nicht jeden Gesprächspartner ausgequetscht zu haben.

Wir müssen auch einige Minispiele absolvieren, wie z. B. in guter alter Froggerart über einen Fluß springen oder in einer bestimmten Zeit mit unserem Pferd einen Hindernisparcours überwinden. Diese Reaktionsaufgaben sind allerdings kleine Fische gegen die wirklich nicht leichten reiterspezifischen Quizaufgaben. Auch bei den Quizaufgaben wird uns ein Zeitlimit gestellt und wir können am Schluß sogar im Minus landen, wenn wir keine Ahnung hatten! Aber die Quizaufgaben sind wiederholbar und es ist auch nicht notwendig, sie alle korrekt zu lösen, wenn man im Spiel weiterkommen will.

Es wird unterschieden zwischen Zusatzpunkten, die wir für die Lösung von Quizfragen erhalten und Punkten, die wir für unseren Spielfortschritt bekommen - die werden neben der Uhr nämlich immer eingeblendet. Das Punktesystem ist ein besonderer Anreiz, das Spiel nochmals zu beginnen - denn am Ende erhält man für seine Punkte einen Code, mit dem man sich auf der Nikki-Homepage (also im Internet) in die Bestenliste eintragen kann. Und ich glaube, daß selbst Pferdenärinnen/ oder -narren da diverse Anläufe brauchen werden, denn die Fragen haben es in sich. Es geht um Pferderassen, Futter, Krankheiten, Turniere usw.

Rätsel, Minispiele und auch einige Fragen zu Zaumzeug und Sattel sind recht gut ins Spielgeschehen integriert. Das große Quiz in der Reithalle eher weniger. Übrigens wird einem auch einiges an Gedächtnisleistung abverlangt: Die Dialoge sind gespickt mit den Namen der Beteiligten, die man erst mal zuordnen und behalten muß. Dialoge können nicht wiederholt werden, deshalb ist man auf den PDA angewiesen, der ein automatisches Notizbuch beinhaltet oder man schaut sich die Personen auf der spieleigenen Internetseite in Carls Büro an.

 

Grafik/Sound/Sprache

Die mittelmäßige Grafik besteht aus Standbildern im Comicstil. Die Hintergründe sind teilweise gezeichnet, teilweise aquarellmäßig in Herbstfarben angelegt mit wenigen Details. Nikki und ihre Gesprächspartner sind locker gezeichnete Charaktere, denen mit wenigen Strichen prägnante Gesichtszüge aufgesetzt wurden. Bei Nikki schienen mir allerdings mehrere Künstler am Werk gewesen zu sein, da sie doch im Verlauf des Spiel sehr unterschiedlich dargestellt wurde und sich manchmal so gar nicht selbst ähnelte.

Leben wird dem bis auf einige schnelle Bildfolgen und die Minispiele statischen Spiel durch gut gesetzte Geräusche und eine passable Sprachausgabe eingehaucht. Jeder Rolle wurde dabei eine passende Synchronstimme zugedacht - da macht toneworx keine halben Sachen. Musik gibt es nur im Hauptmenü und Intro.

 

Sonst zu erwähnen

Die Reiterin Annemieke Sloothaak, Tochter von Franke, spielt eine spezielle Gastrolle in Nikki. Sie wird als reale Person ins Spiel eingeflochten - denn um ihren Wettkampf in Stockholm geht es letztlich. Man kann auch an einigen Stellen per Handy direkt Kontakt mit ihr aufnehmen und einige persönliche Fragen stellen, z. B. über Pferdepflege oder ihr Lieblingspferd. Stellvertretend antwortet die Synchronsprecherin Steffi Kindermann für sie.

Lernen beschränkt sich nicht nur auf den pferdespezifischen Stoff sondern man kann auch das technische Gerät wie Handy, PDA und Internet ganz wirklichkeitsnah ausprobieren und verwenden.

Das Eintragen in eine Online-Highscore-Liste auf der empfehlenswerten Nikki-Homepage fördert auch das sportliche Herangehen an die Aufgaben.

 

Technische Probleme

Am Ende des Spiels während eines Dialogs, wenn es wirklich spannend wird, hat sich leider ein unangenehmer Bug eingeschmuggelt, der es mir fast unmöglich machte, das Spiel zu beenden. Hier hängte sich das Spiel jeweils mit der gleichen Macromedia-Director-Fehlermeldung "Script Error" auf. Es gelang mir jedoch über diese Klippe mit dauerndem Speichern und Neuaufruf hinwegzukommen - mehr schlecht als recht - aber ich bekam meinen Endcode schließlich (und konnte mich immerhin seinerzeit auf Platz 10 der Bestenliste eintragen).

 

Fazit

Nikki behandelt spielerisch ein sehr spezielles Lerngebiet, das für viele Teens interessant ist - und lernen werden sicher nicht nur Pferdesportanfänger dabei. Ich hatte schon das Gefühl, das die Story des Spiels ein wenig zugunsten der Quizfragen und damit des Lernteils zurücksteckte. So ganz werden wir nicht aufgeklärt am Ende - aber es soll ja einen nächsten Teil geben. Die Zielgruppe, d. h. alle Pferddenärrinnen und -narren, erhält mit Nikki viele Informationen aber auch Spaß und Spannung. Und das nicht nur einmal, denn die Highscrore-Funktion und der Eintrag in die Internet-Bestenliste fordert ja geradezu dazu auf, es erneut zu versuchen.

Für alle anderen, die wie ich nur selten auf einem Pferd sitzen oder gar nichts über Reitsport wissen, kann Nikki aber auch unterhaltend sein. Abgesehen vom ausgezeichneten fachlichen Teil gibt es ja noch einen Fall aufzuklären, der sich zum Schluß tatsächlich ernst und spannend gestaltet. Allerdings würde ich es gerade deshalb nicht unbedingt 6jährigen empfehlen sondern eher ab 10 Jahre.

Die Spielddauer sollte bei ca. 8 bis 10 Stunden liegen. Insgesamt ein gutes Preis-Leistungsverhältnis mit knapp 30 Euro, denn verglichen mit anderen Edutainment-Titeln, die im Bereich von 40 bis 50 Euro liegen, bekommt man mit Nikki tatsächlich eine Menge fundierte fachliche Infos zusätzlich zu einem Detektivadventure.

Gesamtwertung: 65%

 

Bewertungssystem Adventure-Archiv:

  • 80% bis 100% sehr gutes Spiel (sehr empfehlenswert)
  • 70% bis 79% gut (empfehlenswert)
  • 60% bis 69% befriedigend (bedingt empfehlenswert, mit Abstrichen)
  • 50% bis 59% ausreichend (nicht gerade empfehlenswert)
  • 40% bis 49% ziemlich schlecht (eher abzuraten - etwas für Hardcore-Adventure-Freaks und Sammler)
  • 0% bis 39% grottenschlecht (lieber die Finger davon lassen)

 

Minimale Systemanforderungen PC:

  • Pentium II 266 Mhz
  • 64 MB RAM
  • Windows 98/ME/NT4/2000/XP
  • Windows kompatible Grafikkarte
  • Windows kompatible Soundkarte
  • Lautsprecher

Minimale Systemanforderungen MAC:

  • G3 oder iMac
  • 48 MB RAM
  • System 8.1
  • Grafikkarte (800 x 600 Pixel bei 32.765 Farben)
  • 4fach CDROM-Laufwerk
  • Lautsprecher

 

gespielt mit:

  • Windows XP
  • P IV 1,6 GHz
  • 512 MB RAM
  • 16x DVD-ROM (Artec WRA-A40)
  • nVidia GeForce 2MX400 64 MB Grafikkarte
  • Soundkarte DirectX-kompatibel

 

 

 

 

Der Alptraum
Der Alptraum

Nikki
Nikki

Carl bittet Nikki um HIlfe
Carl bittet Nikki um HIlfe

In jeder Schublade gibt's eine Quizfrage
In jeder Schublade gibt's eine Quizfrage

Die Reithalle von Schattenhain
Die Reithalle von Schattenhain

360 Grad Rundumsicht auf dem Reiterhof
360 Grad Rundumsicht auf dem Reiterhof

Julia ist der "Gute Geist" in der Küche
Julia ist der "Gute Geist" in der Küche

Der PDA kann nur an bestimmten Stellen eingesehen werden
Der PDA kann nur an bestimmten Stellen eingesehen werden

Nikki untersucht Dokumente
Nikki untersucht Dokumente

Anna macht sich Sorgen
Anna macht sich Sorgen

Auch der Reiterhof ist im Internet vertreten
Auch der Reiterhof ist im Internet vertreten

Haben die Reitschüler etwas gesehen?
Haben die Reitschüler etwas gesehen?

Beim Dartspiel kommt es auf Fingerspitzengefühl an
Beim Dartspiel kommt es auf Fingerspitzengefühl an

Der Einlaß zum Turnier ist nicht problemlos
Der Einlaß zum Turnier ist nicht problemlos

Wird Nikki es schaffen?
Wird Nikki es schaffen?

 

 

 

 

Copyright © slydos für Adventure-Archiv, 18. Februar 2003

 

 

Zurück zur Adventure-Archiv Startseite